Beobachtungen des Publikumsrats
SWI swissinfo.ch

Ein Blick ins Jahr 2017 von Cinzia Dal Zotto
Cinzia Dal Zotto, Mitglied des Publikumsrats SWI swissinfo.ch

Der Publikumsrat traf sich 2017 dreimal zu einer ordentlichen Sitzung. Die Themen waren die Verbesserung der Fragebogen, die für die Bewertung von swissinfo.ch-Inhalten verwendet werden sowie die Bewertung der neuen Formate «Quickwin» und «Nouvo». Aufmerksam verfolgte der Publikumsrat auch die Gremientagung in Luzern zum Thema «Trägerschaft». Diskutiert wurde, ob der Verein «SRG» in seiner jetzigen Form noch richtig organisiert sei oder ob es Reformen bedürfte. Hohe Akzeptanz fand der Grundsatz, dass alle Gebührenzahler die Möglichkeit haben sollten, einfach und direkt in einer Trägerschaftsorganisation Mitglied zu sein. Der Publikumsrat wird mögliche Weiterentwicklungen aufmerksam beobachten.


Schwerpunkte des Publikumsrats

Die Hauptaufgabe des Publikumsrats ist die Beurteilung der swissinfo.ch-Produktionen nach Qualität, Relevanz und Wirksamkeit für ein internationales und sprachlich-kulturell gemischtes Publikum (vgl. Reglement vom 31. März 2014). Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, wurde die Verbesserung der Bewertungsfragebogen beschlossen. Eine Arbeitsgruppe mit Diccon Bewes, Cinzia Dal Zotto (beides Publikumsräte), dem Leiter Kommunikation und Marketing, Christian Burger, und Chefredaktorin Larissa M. Bieler erarbeitete einen neuen Fragebogen. Die neue Version sollte auf wissenschaftlichen Medienforschungsskalen sowie den Qualitätsmanagementprinzipien der SRG basieren, gleichzeitig aber die Bewertung der swissinfo.ch-Produktionen für den Publikumsrat erleichtern. Der neu gestaltete Fragebogen, der nicht nur klarer in Struktur und Fragestellung ist, sondern auch Platz lässt für spezifisches Feedback, wurde in der letzten Publikumsratssitzung verabschiedet. Neu ist zudem, dass die Chefredaktion wo nötig themenspezifische Fragenstellungen an die Mitglieder des Publikumsrats einbringen kann.


Beobachtungen 2017 

Im ersten Halbjahr fokussierte der Publikumsrat auf das «Quickwin»-Format. Kurze und prägnante Artikel, die sich an der Tagesaktualität orientieren. Hierfür wurden zehn «Quickwins» ausgewählt, die in fast allen swissinfo.ch-Sprachen publiziert wurden. Alle Mitglieder äusserten sich positiv zu diesem neuen Produkt und fanden die ausgewählten Themen interessant. Sie gaben aber zu bedenken, dass Kürze und Geschwindigkeit nicht auf Kosten der Qualität gehen dürfen.  
Im zweiten Halbjahr wurden der neu erarbeitete Fragebogen für die Bewertung des Videoprodukts «Nouvo» eingesetzt. «Nouvo»-Videos sind kurze Clips über die Schweiz und das Zeitgeschehen, die primär für die Distribution über Social Media produziert werden und auf ein jüngeres Publikum fokussieren. Der Publikumsrat erkannte die Idee als sinnvolles Modell, wies aber darauf hin, dass Zweck und Zielgruppe klarer sein sollten, um die Themenwahl für die Videos zu erleichtern und sinnvoller zu gestalten.
Auch wenn die fünf Ratsmitglieder die ausgewählten Produktionen unterschiedlich und kritisch bewerteten, waren sie sich in der Gesamtbeurteilung doch einig: Die Redaktionen von swissinfo.ch leisten gute Arbeit und die neue Redaktionsleitung hat Impulse gesetzt und spannende Dynamiken ausgelöst. Der Publikumsrat ist der Ansicht, dass das Angebot von swissinfo.ch den Ansprüchen und Bedürfnissen eines internationalen Publikums gerecht wird.


Nutzung von swissinfo.ch 

Der Publikumsrat liess sich 2017 regelmässig über die Entwicklung der Nutzerzahlen von swissinfo.ch informieren. Die direkten Besuche auf swissinfo.ch sind stabil. Die Besuche aus Suchmaschinen waren im ersten Halbjahr leicht abnehmend, ein Trend der auf Ende 2017 umgekehrt werden konnte. Die Zugriffe aus sozialen Netzwerken sowie von mobilen Geräten aus zeigten über das ganze Jahr hinweg einen ziemlich deutlichen Anstieg. Das kann z. B. mit den neuen Formaten «Quickwins» und «Nouvo» zu tun haben. So oder so ist die kontinuierliche Steigerung ein guter Beweis dafür, dass das Informationsangebot von swissinfo.ch den Interessen der globalen Leserschaft entspricht.


Qualitätschecks

Alle Publikumsräte führten 2017 ihre Qualitätschecks durch, die einen eintägigen Besuch bei der jeweiligen Redaktion beinhalteten. Der direkte Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von swissinfo.ch erlaubt es insbesondere den neuen Publikumsräten, einen vertieften Einblick in die Arbeit der Redaktionen zu gewinnen und die kultur- und sprachspezifischen Eigenheiten von swissinfo.ch besser kennenzulernen. Der Gedankenaustausch hilft den Redaktionen und Publikumsräten, die gegenseitigen Rollen und Erwartungen besser zu verstehen. Dank der Qualitätschecks und des ausführlichen Austauschs mit dem Redaktionschef von tvsvizzera.it, Daniele Mariani, konnte Cinzia Dal Zotto insbesondere das Ziel sowie die Spezifizität des Angebots von tvsvizzera.it besser verstehen.


Beschlüsse von Bundesrat und Parlament

Der Publikumsrat nahm zur Kenntnis, dass Gilles Marchand am 1.Oktober 2017 seine neue Funktion als Generaldirektor angetreten hat, und begrüsste seine neu gesteckten Unternehmensziele: die Digitalisierung der SRG-Produkte sowie die digitale Transformation der Organisation. Der Publikumsrat zeigte sich weniger begeistert über die bevorstehende Sparrunde, die sich aus der Festlegung der Mediengebühr durch den Bundesrat (Plafonierung) ergibt. Inwiefern swissinfo.ch von den Einsparungsmassnahmen betroffen sein wird, steht noch nicht fest.
Die Nachfolge von Lucy Küng im SRG-Verwaltungsrat wurde Ende Jahr mit Sabine Süsstrunk gefunden. Der Publikumsrat wird sie 2018 begrüssen.

Neues Mitglied im Publikumsrat
Im Mai 2017 begrüsste der Publikumsrat Cinzia Dal Zotto in seinen Reihen. Sie folgte auf Takemitsu Morikawa, der aus beruflichen Gründen nach Deutschland umzog. Cinzia Dal Zotto lehrt und forscht seit 2008 an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Neuenburg. Ihre Fachgebiete sind Personalwirtschaft, Organisation und Strategie. Sie verfügt zudem über Erfahrungen in den Bereichen Informations- und Medienmanagement sowie im Wirtschaftsjournalismus. Als italienische Staatsangehörige liegt ihr Augenmerk besonders auf der Berichterstattung von tvsvizzera.it.